Klassische Massagetherapie (KMT)

In der klassischen Massagetherapie werden mithilfe verschiedener Grifftechniken, wie z.B. Streichungen, Knetungen, Klopfungen und Friktionen die Haut, die Muskulatur und die oberflächlichen Gewebeschichten behandelt. Es werden gezielte mechanische Reize auf Muskulatur und Bindegewebe gesetzt. Dies führt zu einer verbesserten Durchblutung der behandelten Körperregionen und zum Abtransport von Stoffwechselprodukten. Überlastete, verspannte oder verhärtete Muskelpartien werden gelockert, gedehnt und entspannt und somit Schmerzen reduziert.

Wirkungsweisen der KMT sind:

  • Lösen von Verspannungen im Muskel- und Bindegewebe
  • Schmerzlinderung
  • lokale Durchblutungsanregung und Verbesserung
  • Abtransport von Stoffwechselprodukten
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Lösen von Verklebungen
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
  • psychische Entspannung
" Nicht den Kranken zu heilen ist die Pflicht des Maschinisten, sondern einen Teil des ganzen Systems so anzupassen, dass die Lebensflüsse fließen und die ausgetrockneten Felder bewässern können. "
(Zitat A.T. Still)