Was ist Osteopathie?

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Befundungs- und Behandlungsmethode. Vor jeder Behandlung wird eine ausführliche Befunderhebung vorgenommen. Diese beinhaltet sowohl ein ausführliches Gespräch über die Beschwerden und ihre Vorgeschichte wie auch eine gezielte manuelle Untersuchung der beschwerdeverursachenden Struktur und des gesamten Körpers.


Säulen der Osteopathie

Die Osteopathie besteht aus 3 Grundsystemen:

Parietales System:

beinhaltet das muskuläre und skelettale System

viszerales System:       

umfasst die inneren Organe

cranio-sacrales System:

beinhaltet die knöchernen und faszialen Strukturen vom Schädel und Kreuzbein

Diese 3 Systeme stehen in engem Zusammenhang und beeinflussen sich gegenseitig.

Kommt es in einem dieser Systeme zu Irritationen / Störungen (z. B. durch Operationen, Unfälle oder Fehlbelastungen), hat dies einen Einfluss auf die anderen Systeme. Unser Körper ist eine lange Zeit selbst in der Lage solche Störungen zu kompensieren. Werden sie zu viel, können Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen entstehen. Ziel der osteopathischen Untersuchung und Behandlung ist es, diese Läsionen zu finden und aufzulösen. So können die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden und der Organismus findet wieder seine Balance.
 

 


Wann ist eine osteopathische Behandlung sinnvoll?

Zahlreiche Beschwerden sind eine Indikation für osteopathische Behandlungen.

Dazu gehören z. B.:

  • muskuläre Störungen (Schmerzen, Verspannungen, Verkürzungen)
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in der Wirbelsäule oder den Extremitäten
  • Sensibilitätsstörungen (Kribbeln oder Einschlafen von Händen oder Füßen, Taubheitsgefühl in den Extremitäten...)
  • Beschwerden nach Unfällen, Operationen, Verletzungen u. ä.
  • Kieferproblematiken (Schmerzen im Kiefergelenk, Öffnungsstörungen...)
  • Ohrgeräusche
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen
  • Verdauungsprobleme
  • Sodbrennen, Aufstoßen...
  • Menstruationsbeschwerden
  • Narben
  • u. v. m.


Wie viele osteopathische Behandlungen sind notwendig?

Behandlungsanzahl und -zyklus sind abhängig vom Schweregrad und der Dauer der Beschwerden und von der Regenerationsfähigkeit des jeweiligen Organismus. Sie sollten nach spätestens 3 Behandlungen eine deutliche Veränderung spüren.

 

" Nicht den Kranken zu heilen ist die Pflicht des Maschinisten, sondern einen Teil des ganzen Systems so anzupassen, dass die Lebensflüsse fließen und die ausgetrockneten Felder bewässern können. "
(Zitat A.T. Still)